Wie genau funktioniert das?

Der i.Profiler® vermisst die Augen unabhängig voneinander und bei erweiterter Pupille, so wie beim Nachtsehen. Hierbei kommt die so genannte Wellenfront-Technologie zum Einsatz. Zusätzlich zu der üblichen Augenglasbestimmung, die in der Regel nur bei Tageslicht und hohem Kontrast gemessen wird, werden hier auch Lichtwechsel, Reflexionen, Farben und veränderte Kontraste berücksichtigt. Das heißt es wird auch die Sehleistung bei unterschiedlichen Beleuchtungssituationen und Kontrastverhältnissen objektiv erfasst. Auf diese Weise kann Ihr Sehprofil genau analysiert. Dazu gehören: die Sehschärfe, das Räumliche Sehen und das Zusammenspiel beider Augen. Außerdem lassen sich erstmals so genannte Fehler höherer Ordnung erfassen. Diese Fehler sind für schlechtes Sehen bei Dämmerung oder in der Nacht verantwortlich. All diese Aspekte fließen dann in die Berechnung Ihrer Brillengläser mit ein.